Fahrraduebergabe

Fundräder für einen guten Zweck

Fahrraduebergabe

PM der Stadt Schwandorf:
Fundräder für einen guten Zweck 23.04.2015

Die Stadt hat in der Kleeblatt-Werkstatt der Behindertenwerkstätten in der Siemensstraße Fundräder herrichten lassen, die sie Flüchtlingen und Asylbewerbern kostenlos zur Verfügung stellt.

Ergänzend wurden einige gute Gebrauchte von der Kleeblatt-Werkstatt dazu gekauft, so dass Oberbürgermeister Andreas Feller insgesamt 19 Räder übergeben konnte. Sie ermöglichen Menschen, die in Schwandorf eine neue Heimat gefunden haben, ein Stück mehr an Mobilität und Unabhängigkeit. Petko Tschirpanliew, der örtliche Repräsentant des Templerordens, wird sich um die Verteilung der Räder kümmern. Auf seiner Warteliste stehen über 20 Asylbewerber und Flüchtlinge, die auf ein Rad hoffen. Die Mittel für das Herrichten der Fahrräder stammen aus dem Kontingent des Schwandorfer Hilfswerkes, eine Einrichtung, die nach dem Krieg vom damaligen Oberbürger Lorenz Sichler zur Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen ins Leben gerufen wurde.

Wer Asylbewerber und Flüchtlingen aktuell helfen möchte, kann sich über die Homepage der Stadt Schwandorf unter dem Link „Asyl und Flucht“ informieren.

Petko Tschirpanliew

Alle sagten, Das geht nicht. Dann kam einer, der wuste das nicht und hat´s gemacht.

Schreibe einen Kommentar