JUST-RUST. TAG 01 – BISCHWILLER – GÜNZBURG – SCHWANDORF – NOVI – AN

Frisch gestärkt, ging es dann nach Schwandorf. Wieso Schwandorf? Wir haben uns im Vorhinein schon mit Herrn Tschirpanliew der Komtur der  dort ansässigen Templer-Komturei Regensburg verabredet um die letzten Sachspenden für das von der Templer Komturei in Novi Han  betreute  Kinderheim in Bulgarien abzuholen. Nach einer meisterhaften Partie Tetris  überrascht, dass wir in unser vorher schon vollen Autos tatsächlich noch mehr Kartons gequetscht bekommen haben, ging es dann nur noch zum Schlafen an den nahegelegenen Knappen See. Im Waisenhaus sind wir dann gegen Mittag des 2 Tages der Reise  angekommen, leider waren die meisten Kinder in der Schule … „wie es sich gehört“ – gut so! So konnten wir unsere Spenden nur an die dortigen Mitarbeiter und Pater Gregory übergeben. Frisch gesegnet und mit deutlich leereren Autos ging es dann wieder auf die Straße. Ziel war es noch möglichst viel der Strecke bis nach Крумово hinter uns zu bringen, um am nächsten Morgen möglichst früh beim nächsten Spendenziel, dem dortigen Kindergarten, anzukommen.

 

Petko Tschirpanliew

Alle sagten, Das geht nicht. Dann kam einer, der wuste das nicht und hat´s gemacht.